Nordamerika,  USA

🇺🇸 New York – Persönliche Empfehlungen

Die Stadt, die niemals schläft, Big Apple oder einfach nur New York! – eine Stadt wie New York ist nicht nur unter einem, sondern unter vielen verschiedenen Namen auf der ganzen Welt bekannt. Mindestens genauso vielfältig wie die Namensgebung einer der bedeutendsten Städte der Welt ist das Angebot an Attraktionen und Veranstaltungen, wie es sie sicherlich nur in New York gibt. Vielerorts wird behauptet, was es in New York nicht gibt, bekommt man auch nirgendwo anders auf der Welt und sicherlich ist an dieser Aussage viel Wahres dran. So multikulturell wie New York sind nur wenige andere Städte auf der Erde und die Möglichkeit, die Reise nach New York zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, ist einmalig groß. Denn eines ist sicher: Wer behauptet, ihm sei in New York langweilig geworden, der lügt!

Skyline von Manhattan

WIE KOMME ICH NACH NEW YORK?
New York befindet sich an der US-Ostküste und ist über mehrere internationale Flughäfen gut zu erreichen. Hierzu zählt der John F. Kennedy Int. Airport (JFK) im Südosten der Stadt, der zugleich der größte Flughafen New Yorks ist, der Newark Liberty Int. Airport (EWR) im westlich von New York gelegenen Bundesstaat New Jersey sowie der im Osten New Yorks gelegenen LaGuardia Airport (LGA). Alle drei Flughäfen sind an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden, wobei der JFK Airport direkt per U-Bahn und die beiden anderen Flughäfen mit dem AirportExpress (Bus) erreichbar sind.

Im Folgenden findet ihr eine Übersicht über die Anreisezeiten nach New York:

STÄDTEFLUGSTÄDTEFLUG
🇩🇪 Berlin9 Std. 05 Min. (D)🇦🇹 Linz 11 Std. 15 Min.
🇩🇪 Frankfurt a. M.8 Std. 40 Min. (D)🇦🇹 Wien 10 Std. 05 Min. (D)
🇩🇪 Hamburg10 Std. 45 Min.🇨🇭 Basel 11 Std. 00 Min.
🇩🇪 Köln11 Std. 10 Min.🇨🇭 Genf 9 Std. 05 Min. (D)
🇩🇪 München9 Std. 20 Min. (D)🇨🇭 Zürich 9 Std. 10 Min. (D)
🇦🇹 Graz11 Std. 25 Min.🇱🇺 Luxemburg 10 Std. 25 Min.
🇦🇹 Innsbruck11 Std. 10 Min.

(D=direkte Verbindung; Zeitangaben entsprechen Richtwerten und können abweichen)

WAS GIBT ES IN NEW YORK ZU ENTDECKEN?
Freiheitsstatue*
Die Freiheitsstatue auf Liberty Island südlich von Manhattan ist wahrscheinlich das bekannteste Wahrzeichen der Millionenmetropole an der US-Ostküste. Den ganzen Tag über verkehren Fährschiffe von Manhattan nach Liberty Island, um die unzähligen Touristen so nah wie möglich an die Freiheitsstatue zu bringen. Wenn ihr die Freiheitsstatue allerdings nur einmal aus der Nähe betrachten möchtet, ein schönes Foto als Erinnerung schießen wollt und gar nicht zwingend nach Liberty Island übersetzen möchtet, empfehle ich euch eine Fahrt mit der Fähre von Manhattan nach Staten Island. Da die Fähre primär ein Verkehrsmittel zwischen den beiden genannten New Yorker Stadtteilen und keine Touristenfähre ist, wird die Überfahrt von Manhattan nach Staten Island (und selbstverständlich auch in umgekehrte Richtung) kostenlos angeboten – anders als die übrigen Fähren nach Liberty Island.

(🚋 – Linie 1 – South Ferry Subway Station; ⛴️ Staten Island Ferry – Whitehall Terminal)

Times Square
Der weltberühmte Times Square ist das Herz von Manhattan und sicherlich der lebendigste Ort der gesamten Stadt. Menschenmassen drängen sich dicht bei dicht über den Times Square bis in den benachbarten Broadway. Unzählige Bildschirme von unglaublichem Format zeigen Tag wie Nacht bunte Werbespots und Leuchtreklame. Eine Hektik, wie man sie auf dem Times Square erwartet und ein absolutes Muss, wenn ihr in New York unterwegs seid!

(🚋 – Linie N, Q, R, W, 1, 2, 3, 7 – Times Sq-42 St Station)

Brooklyn Bridge
Seit Anfang der 1880er Jahre führt die Brooklyn Bridge den Verkehr von Brooklyn nach Manhattan über den East River. Nicht zuletzt auf Grund ihrer langen Historie, aber auch auf Grund ihrer unvergleichlichen Bauart und Optik, ist die Brücke in den vergangenen Jahrzehnten zu einem der beliebtesten Touristenziele New Yorks geworden. Empfehlenswert ist es, die Brücke von Brooklyn nach Manhattan zu überqueren. Geht ihr in diese Richtung über die hölzernen Brückendielen, eröffnet sich für euch schnell der Blick auf die gesamte Skyline von Manhattan – das Woolworth Building, das One World Trade Center bis hin zum Empire State Building (Tipp: Fernglas mitnehmen – so könnt ihr von der Brooklyn Bridge sogar die Freiheitsstatue sehen). Wollt ihr eines der beliebten Selfies auf der Brücke erhaschen, solltet ihr früh auf den Beinen sein, da die Brücke bereits am frühen Vormittag schnell mit Menschen gefüllt ist.

(🚋 – Linie A, C – High Street – Brooklyn Bridge Station (in Brooklyn); Linie 4, 5, 6 – Brooklyn Bridge – City Hall Subway Station; Linie J, Z – Chambers St (in Manhattan))

Central Park
Wenn ihr vom Trubel in den vollen Straßen Manhattan’s Abstand gewinnen wollt, bietet sich ein Spaziergang durch den in Manhattan gelegenen Central Park an. Die gewaltige Parklandschaft erstreckt sich in nördliche Richtung von der 60. bis zur 110. Straße und bietet eine unvorstellbare Vielfalt an Flora und Fauna. Die Landschaft des Parks ist geprägt durch riesige Gesteinsformationen und das Jacqueline Kennedy Onassis Reservoir, einen gigantischen See, der etwa in der Mitte des Parks liegt. Sobald ihr auf eine der Felsformationen hinaufklettert, habt ihr einen tollen Ausblick auf euer Umfeld. Im Park befinden sich darüber hinaus der Central Park Zoo, liebevoll angelegte Spielplätze für Kinder, Brunnen, Restaurants und allerhand mehr.

(🚋 – Linie A, B, C, D – 59 St – Columbus Circle (Südwesten); Linie 2, 3 – 110 Street Station Central Park North (Norden))

5th Avenue
Wenn ihr in New York das absolute Shopping-Erlebnis sucht, seid ihr auf der 5th Avenue genau richtig! Die bekannteste Shoppingmeile New Yorks erstreckt sich einmal von Süden nach Norden durch ganz Manhattan. Viele namenhafte Modelabels und berühmte Kaufhäuser öffnen hier täglich ihre Türen. Findet ihr ein Produkt nicht auf der 5th Avenue, lege ich mich fest und behaupte, dann gibt es dieses Produkt auch nicht woanders!

(🚋 – Linie N, R, W – 5 Avenue Station (Norden); Linie 7 – 5 Avenue-Bryant Park Station (Zentral))

Empire State Building*
Wer nach New York fährt, will auch das Empire State Building nicht missen. Im Herzen von Manhatten befindet es sich seit den 1930er Jahren in fußläufiger Entfernung zur 5th Avenue. Steigt ihr auf das Empire State Building hinauf, habt ihr einen atemberaubenden Ausblick auf ganz New York – auf Lower Manhattan im Süden und den Central Park im Norden. Am Eingang zur Aussichtsplattform habt ihr die Möglichkeit Tickets für zwei Aussichtsplattformen zu kaufen* – ich würde euch empfehlen in die 86. Etage hinaufzufahren und die 102. Etage auszulassen. Zwar scheint die 102. Etage durch eine noch bessere Aussicht zu locken, letztlich seht ihr von oben aber nicht mehr, als 16 Stockwerke tiefer, sodass ihr euch den Aufpreis für „ganz oben“ sparen könnt.

(🚋 – Linie B, D, F, M, N, Q, R, W – 34 St-Herald Sq)

Bryant Park
Der Bryant Park befindet sich ebenfalls in fußläufiger Entfernung zum Empire State Building und der 5th Avenue in Midtown Manhattan. Zwar ist der Park überschaubar und kann in Bezug auf seine Größe längst nicht mit dem Central Park oder dem Flushing-Meadows-Park in Queens konkurrieren, dafür ist er aber ausgesprochen idyllisch und einladend für eine kurze Pause. So sehen es auch viele der in den umliegenden Büros arbeitenden Geschäftsleute, die hier im Sommer ihre Mittagspause verbringen. Familien picknicken auf dem rechteckigen Grün und wenige Meter weiter spielen andere eine Partie Schach.

(🚋 – Linie 7 – 5 Avenue-Bryant Park Station)

One World Trade Center / Ground Zero
Unglaublich beeindruckend steht das One World Trade Center in Lower Manhattan und ist als höchstes Gebäude New Yorks bereits von weit her gut sichtbar. Seine Architektur und die bläulich schimmernde Glasfassade stehen für Moderne und Fortschritt, wie es nur wenige Gebäude auf der Welt tun. Direkt daneben befindet sich der Ground Zero, die Gedenkstätte der verherenden Terroranschläge des Jahres 2001, bei denen die Zwillingstürme des ursprünglichen World Trade Centers zum Einsturz gebracht wurden. Das Gebiet rund um das One World Trade Center und den Ground Zero stehen auf der einen Seite für Hoffnung und Zuversicht, auf der anderen Seite für Trauer, Zorn und die schrecklichen Erinnerungen an die Zeit des Terrors. Ein Ort der Gegensätze, eine Atmosphäre, die unter die Haut geht und in jedem Fall ein Ziel, das auf eurem New York Plan nicht fehlen sollte!

(🚋 – Linie 1 – Cortlandt Street Station)

High Line Manhattan
Im Westen Manhattans verläuft eine alte Bahntrasse, die lange Zeit für den Güterverkehr genutzt wurde, nun aber bereits seit einiger Zeit stillgelegt ist. In den vergangenen Jahren wurde die Bahntrasse begrünt, es wurden Bäume und Sträucher gepflanzt und ein begehbarer Weg geschaffen. Seinen ursprünglichen Charakter hat die High Line allerdings nie einbüßen müssen und so sind auch heute noch Teile der alten Schienen sichtbar und machen einen Spaziergang über die High Line zu einem wahren Erlebnis. Besonders empfehlenswert ist ein Spaziergang am Abend, wenn zwischen den Häuserreihen Manhattans und den Blick nach Osten gerichtet das bunt beleuchtete Empire State Building in der Ferne auftaucht. (Tipp: Beachtet in den Abendstunden die Öffnungszeiten der High Line, da diese am späten Abend abgeschlossen wird, um Vandalismus vorzubeugen)

(🚋 – Linie 7 – 34th St-Hudson Yards Subway Station)

Little Italy
China Town ist in vielen Städten der Welt längst bekannt und in den großen Metropolen schon beinahe zu erwarten. New York hat darüber hinaus aber noch weitere Viertel, die sich in besonderem Maße auf ein bestimmtes Land beziehen – so auch Little Italy! Hier reihen sich zahllose italienische Restaurants, Lebensmittel- und Modegeschäfte aneinander und schaffen dadurch das charakteristische italienische Flair. Aus den Restaurants zieht der leckere Duft frischer Pizza vorbei und in der Auslage der vielen Eiscafés kann aus einer großen Auswahl an Eis gewählt werden (Tipp: Eis gibt es hier auch vegan). Little Italy ist einen Besuch wert und nicht zuletzt aus kulinarischer Sicht sehr empfehlenswert. Wenn ihr mit der Subway in Little Italy angekommen seid empfehle ich euch über die belebte Mulberry St durch den Bezirk zu gehen.

(🚋 – Linie B, D, F, M – Broadway-Lafayette St Station; Linie 4, 6 – Bleecker St Station)

Brooklyn Hights Promenade
Die Brooklyn Hights Promenade ist ein ganz besonderer Ort mit einem unglaublich schönen Ausblick über den East River auf Manhattan. Von hieraus seht ihr Manhatten im Profil und habt ebenfalls den Blick auf die Freiheitsstatue im Hafen (Tipp: Fernglas nicht vergessen). Sehr empfehlenswert ist die Aussicht in der Dunkelheit, wenn die Fenster der New Yorker Wolkenkratzer erleuchten und eine ganz besondere Atmosphäre schaffen. Wir haben auf der Brooklyn Hights Promenade den Jahreswechsel 2019/20 gefeiert und möchten diesen tollen Moment nicht mehr missen.

(🚋 – Linie 2, 3 – Clark Street)

Flushing-Meadow-Park / Unisphere
Wenn ihr euch dem Stadtrummel einmal entziehen wollt und nach einer echten Alternative zum Central Park sucht, seid ihr im Flushing-Meadows-Park im Osten Queens genau an der richtigen Adresse. Das Hauptaugenmerk des großzügigen Landschaftsparks liegt auf der „Unisphere“, einer überdimensional großen Weltkugel, die von meterhohen Fontänen umgeben zu Gunsten der letzten Weltausstellung in New York errichtet wurde. Außerdem überzeugen bei einem Besuch im Park die gut ausgebauten Alleen, die von Frühjahr bis Herbst bunt blühende Bepflanzung und die für New York eher untypische Ruhe. Im Nordwesten grenzen an den Park darüber hinaus die New York Hall of Science, das Queens Museum und der Queens Zoo, die einen Ausflug in den Osten der US-amerikanischen Metropole abrunden.

(🚋 – Linie 7 – 111 St)

Wollman Rink (❄️)*
Die wohl bekannteste Eisbahn befindet sich in der Winterzeit im südöstlichen Teil des Central Parks. Der Wollman Rink ist vor allem in der Weihnachtszeit ein absoluter Publikumsmagnet und das Eislaufen ein unvergessliches Erlebnis, dass ihr euch nach Möglichkeit nicht entgehen lassen solltet. Schlittschuhe könnt ihr vor Ort leihen und auch ein Schließfach mieten, um eure Taschen und Schuhe zu verschließen. Wir waren vormittags an Silvester auf dem Wollman Rink eislaufen und haben mit diesem großartigen Event einen tollen Silvestertag in New York eingeleitet. Die rund um den Wollman Rink erbauten Hochhäuser sorgen neben dem eigentlichen Eislaufen zusätzlich für ein tolles Flair!

(🚋 – Linie N, R, W – 5 Avenue Station)

Weihnachtsbaum Rockefeller Center (❄️)
Wer kennt ihn nicht aus mindestens einem amerikanischen Film, dessen Szenerie in der Weihnachtszeit in Manhattan spielt? Bis man den riesigen Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center mit seinem hell strahlenden Weihnachtsstern auf der Spitze und den tausenden bunten Weihnachtskugeln zu Gesicht bekommt, braucht man allerdings ein wenig Geduld. Gerade in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ist der Weihnachtsbaum am Rockefeller Center ein beliebter Ort für Touristen. Lange Warteschlangen ziehen sich daher gerade zu den Stoßzeiten um die Häuserblöcke rund um den Rockefeller Plaza. Seid ihr jedoch erst einmal vorn angekommen, wisst ihr sofort, dass sich das lange Warten gelohnt hat, denn den Anblick des meterhohen, bunten Weihnachtsbaums vergesst ihr so schnell nicht wieder! (Tipp: Kommt ihr am Vormittag ist das Durchkommen deutlich leichter)

(🚋 – Linie B, D, F, M – 47-50 Sts Rockefeller Center Station)

Dyker Hights (❄️)
Selten habe ich einen bunteren Ort gesehen, als die Straßen von Dyker Hights, im Süden Brooklyns, in der Weihnachtszeit! Ganze Straßenzüge verwandeln sich im Winter in ein buntes Lichtermeer, wenn die bunten, nie endenden Lichterketten an Hausfassaden und Bäumen installiert werden und die Nussknacker, Weihnachts- und Schneemänner ihr Winterquartier in den Vorgärten der Dyker Hights beziehen. In Dyker Hights wird das amerikanische Klischee in Bezug auf die überdimensionierte Weihnachtsdekoration vollends erfüllt und bringt auch den letzten Weihnachtsmuffel in die richtige Feststimmung. Beeindruckend auf der einen und absurd auf der anderen Seite ist es die Reise in den Süden Brooklyns wert, um einmal die grenzenlose Fantasie und Kreativität der Weihnachtsdekorateure zu bestaunen!

(🚋 – Linie R – 86 Street Station)

KULINARISCHES NEW YORK
In New York, einer US-amerikanischen Großstadt, Burger und Sandwiches als kulinarisches Erlebnis zu beschreiben, ist sicherlich nicht verkehrt, wenn man die Vielfalt unterschiedlicher Zubereitungsformen und Toppings betrachtet. Es wäre aber in jedem Fall verkehrt, an dieser Stelle aufzuhören und die vielen Besonderheiten des kulinarischen New Yorks außen vor zu lassen. So kann ich aus eigener Erfahrung die „Länderviertel“ Little Italy, Koreatown oder Chinatown empfehlen, wenn ihr nach gutem Essen Ausschau haltet. Doch auch in Bezug auf die Ernährung gilt der Grundsatz: „Was es in New York nicht gibt, das gibt es auch nirgendwo anders!“ Beispielsweise habe ich im Osten Manhattans meine ersten veganen Donuts probiert und muss sagen, dass ich vom Geschmack der Süßigkeiten mehr als überzeugt bin. Auch die Hot-Dogs im Central Park sind nicht zu unterschätzen (Tipp: An den Straßenständen unbedingt auf die Preise achten). Je touristischer die Gegend ist, umso teurer werden die Preise – logisch – und so habe ich in New York Hot-Dog Preise von 1$ bis hin zu 10$ (Times Square) gesehen!

Wie auch immer – sicher ist, dass ihr in New York nicht verhungern könnt, auch wenn eure Vorlieben und Geschmäcker noch so speziell sind, da sich in dieser unglaublichen Stadt für jeden etwas finden lässt – ihr müsst nur danach suchen!

HILFREICH VOR ORT:
📱 „NYC Subway“-App (kostenlose U-Bahn Karte inkl. Routenplanung)*
🎫 Wochenticket Subway (ca. 30 $ / 7 Tage)

FRAGEN
Ihr habt noch Fragen zu unserer Reise nach New York? Schreibt eure Fragen gern in die Kommentare unterhalb des Beitrags 👇🏼, damit wir sie euch beantworten können.

*Die mit einem * gekennzeichneten Unternehmen, Veranstalter, Dienstleister, etc. wurden namentlich genannt, um euch transparent aufzeigen zu können, woher ich meine Informationen für diesen Beitrag erhalten habe. Durch die Nennung der Namen entstehen weder für euch Kosten, noch habe ich hiervon in irgendeiner Art einen finanziellen Vorteil, da es sich um kostenlose Werbung handelt. Kosten können für euch erst in dem Moment entstehen, wenn ihr aktiv die Website der genannten Unternehmen, Veranstalter, Dienstleister, etc. aufsucht und dort kostenpflichtig eine Leistung bucht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
%d Bloggern gefällt das: