Europa,  Schweden

­č窭čç¬ Eine Reise in die schwedische Hafenstadt G├Âteborg

G├Âteborg ist mit rund 600.000 Einwohnern nach Stockholm die zweitgr├Â├čte Stadt Schwedens. Die Hafenstadt liegt an der schwedischen Westk├╝ste und ist Zielort zahlreicher Nord- und Ostseef├Ąhren, wie etwa den F├Ąhren aus Kiel oder Frederikshavn (D├Ąnemark). Doch auch wenn ihr euch f├╝r eine andere Anreise als die mit dem Schiff entscheidet ist G├Âteborg einen Besuch wert – gerade auch im Winter, wenn ├╝ber der Nordsee und dem Hafen eine dichte Nebeldecke liegt und sich die Landschaft zeigt, die in unz├Ąhligen Schweden-Krimis zu Papier gebracht wurde.

Lutherische Kirsche "Masthuggskyrkan" im S├╝dwesten der Stadt
Lutherische Kirsche „Masthuggskyrkan“ im S├╝dwesten der Stadt

G├Âteborg ist eine unglaublich vielseitige Stadt, was sich bereits in der Landschaft bemerkbar macht. Trotz des bekannten und gro├čen Hafens, der sowohl f├╝r die F├Ąhrschifffahrt als auch f├╝r die Industrieschifffahrt genutzt wird, finden sich in G├Âteborg vergleichsweise viele Anh├Âhen, die sich im Wesentlichen durch Gesteinsformationen charakterisieren lassen, welche ihren Ursprung in der Eiszeit haben. Ein Beispiel f├╝r eine derartige Anh├Âhe befindet sich im S├╝dwesten der Stadt, da dort die lutherische Kirche „Masthuggskyrkan“ Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurde. Von hieraus bietet sich euch ein einmalig sch├Âner Blick ├╝ber die G├Âteborger Altstadt in ├Âstliche Richtung, wie auch ├╝ber die Hafeneinfahrt und die ├älvsborgbron im Westen. Ihr erreicht die Kirche am besten ├╝ber die Stra├čenbahnhaltestelle „Stigbergstorget“ (Linie 1, 3, 5, 6, 9, 10, 11). Einen Besuch der Kirche k├Ânnt ihr im ├╝brigen optimal mit einem kleinen Spaziergang durch das alte Viertel „Haga“ verbinden, das sich nur zwei Haltestellen („J├Ąrntorget“) entfernt befindet und urspr├╝nglich als Quartier f├╝r Tagel├Âhner errichtet wurde (Linie 1, 3, 5, 6, 9, 10, 11).

Ebenfalls nicht weit entfernt – wobei ich bereits an dieser Stelle erw├Ąhnen m├Âchte, dass G├Âteborg auf Grund der kurzen Distanzen auch sehr gut zu Fu├č erkundet werden kann – liegt der Hafen der Stadt. Hier werden einerseits die gro├čen F├Ąhrschiffe abgefertigt, die G├Âteborg t├Ąglich anlaufen, andererseits bietet sich hier auch die M├Âglichkeit eine der kleineren Hafenf├Ąhren zu besteigen und an einer Hafenrundfahrt teilzunehmen. Einer der zentralen F├Ąhranleger befindet sich beispielsweise an der Haltestelle „Stenpiren“ (Linie 1, 5, 9, 10). Von dort aus ist es ebenfalls nicht weit bis zum Maritimen Museum und dem G├Âteborger Opernhaus, welches ebenfalls direkt am Hafenbecken im Zentrum der Stadt errichtet wurde. Am Opernhaus l├Ąsst sich zudem das allj├Ąhrliche Silvesterfeuerwerk gut beobachten, welches von einem lokalen Zeitungsverlag organisiert wird und bereits um 17 Uhr stattfindet. Eine perfekte Uhrzeit f├╝r Familien mit Kindern, die an Silvester ein erstklassiges Feuerwerk in Hafenatmosph├Ąre erleben m├Âchten, aber nicht bis um Mitternacht warten wollen.

G├Âteborger Hafen mit Blick in westliche Richtung
G├Âteborger Hafen mit Blick in westliche Richtung

Sobald ihr genug Hafenluft geatmet habt und weiter in Richtung Innenstadt gehen m├Âchtet, empfiehlt es sich, dass ihr euch an den beiden Kan├Ąlen orientiert, die vom Hafen kommend in Richtung Innenstadt verlaufen. In den Sommermonaten k├Ânnt ihr auch mit einem kleinen Grachtenboot durch die Kan├Ąle fahren, wobei ihr dabei stets die Br├╝cken im Auge haben m├╝sst! Eine der vielen Br├╝cken, welche die beiden Kan├Ąle queren, ist unter den G├Âteborgern auch als „K├Ąsehobel“ bekannt –  hier haben sich bereits unz├Ąhlige Touristen den Kopf gesto├čen. Die Br├╝cke ist dar├╝ber hinaus der Grund daf├╝r, dass die Grachtenboote ohne Dach fahren, da sie mit Dach nicht unter der Br├╝cke hindurch passen w├╝rden.

Folgt ihr also dem n├Ârdlichen Kanal in ├Âstliche Richtung, werdet ihr nach kurzer Zeit am alten Rathaus G├Âteborgs vorbeikommen, das zugleich das ├Ąlteste Bauwerk der Stadt ist. Wenige hundert Meter weiter erreicht ihr „Brunnsparken“ (Linie 1-11), einen der gr├Â├čeren Pl├Ątze G├Âteborgs, in dessen Mitte sich eine Statue Gustav Adolfs befindet. Sobald ihr den Platz passiert habt gelangt ihr zum Hauptbahnhof, der G├Âteborg ├╝ber das Schienennetz mit der schwedischen Hauptstadt Stockholm oder der d├Ąnischen Hauptstadt Kopenhagen verbindet. Auch f├╝r Reisen mit dem Bus ist der Hauptbahnhof Ausgangspunkt, da an ihn ein gro├čer Busbahnhof f├╝r lokale Verbindungen, wie auch f├╝r Fernreisen angebunden ist. Der Innenraum des Bahnhofs ist – zumindest in der alten Eingangshalle – in einer historischen Holzoptik gehalten, an den sich der Busbahnhof optisch anlehnt.

Tyska Bron am zentralen Platz "Brunnsparken"
Tyska Bron am zentralen Platz „Brunnsparken“

Geht ihr von der Eingangshalle des Bahnhofs aus betrachtet in s├╝dliche Richtung durch die Stra├če „Stora Nygatan“, werdet ihr euch sp├Ątestens auf H├Âhe der Hausnummer 17 an die von Joanne K. Rowling geschriebene Geschichte Harry Potter’s erinnern. Denn an die Hausnummer 17 schlie├čt sich nicht wie erwartet die Hausnummer 19 an. Zwischen beiden H├Ąusern befindet sich noch ein weiteres Haus mit der Hausnummer 17 1/2 – Platz war in der Stra├če zum Zeitpunkt der Erbauung noch f├╝r zwei Geb├Ąude, da jedoch von zwei Seiten mit dem Bau der H├Ąuser begonnen wurde, war nur noch eine Hausnummer unvergeben. Kurzerhand wurde daher die ungew├Âhnliche Hausnummer 17 1/2 etabliert. Der Bahnhof hat hingegen ├╝brigens kein Gleis 9 3/4, an dem der Hogwarts Express h├Ąlt.

Zwischen dem n├Ârdlichen und dem s├╝dlichen Kanal befindet sich der Kern der G├Âteborger Altstadt. Hier befindet sich beispielsweise auch der G├Âteborger Dom „Domkyrkan“ (Linie 2, 6, 11), ein helles Kirchengeb├Ąude mit einer gr├╝nen Bronzekuppel, wie man sie von vielen historischen Geb├Ąuden, wie etwa Kircht├╝rmen oder Pal├Ąsten kennt. Ebenfalls im Stadtkern findet ihr den Fischmarkt, der eigent├╝mlicher Weise seinen Platz in einem neo-gothischen Kirschengeb├Ąude gefunden hat. Der Fischmarkt ist nicht zuletzt auf Grund des ungew├Âhnlichen Geb├Ąudes auch jenseits der Stadtgrenzen bekannt.

Abschlie├čend m├Âchte ich euch noch den Tipp geben euch auch die s├╝dlichen Inseln des Sch├Ąrengartens anzuschauen, wenn ihr auf eurer Reise in G├Âteborg unterwegs seid. Der Sch├Ąrengarten ist ein Gebiet in der Nordsee vor der Hafeneinfahrt G├Âteborgs, zu dessen Verbund mehrere kleine Inseln geh├Âren, auf denen es keinerlei motorisierten Verkehr, daf├╝r aber jede Menge Natur und Ruhe zu entdecken gibt. Ihr erreicht beispielsweise die Insel Asper├ (einen gesonderten Beitrag ├╝ber unser Erlebnis auf Asper├ findet ihr hier) nach rund 45 Minuten, die sich in eine rund 30-min├╝tige Stra├čenbahnfahrt aus dem Zentrum G├Âteborgs zum F├Ąhrhafen und eine anschlie├čende 15-min├╝tige F├Ąhr├╝berfahrt nach Asper├ aufteilt. Das Naturerlebnis auf den Inseln ist sagenhaft eindrucksvoll, sodass ihr es euch auf keinen Fall entgehen lassen d├╝rft.

Feskek├┤rka (Fischmarkt) in der neo-gothischen Kirche in der G├Âteborger Altstadt
Feskek├┤rka (Fischmarkt) in der neo-gothischen Kirche in der G├Âteborger Altstadt

Wenn ihr mich nun fragen w├╝rdet, welche der beiden schwedischen St├Ądte – Stockholm und G├Âteborg – ich bevorzugen w├╝rde, w├╝rde ich euch empfehlen beide St├Ądte zu bereisen. Nat├╝rlich sind G├Âteborg und Stockholm aus meiner Sicht grundverschieden, letztlich haben aber beide ihren Charme und ich w├╝rde Stockholm, wie auch G├Âteborg, sofort wieder bereisen.

Definitiv solltet ihr eure Reise nach G├Âteborg aber nicht zu kurz planen, da die Stadt deutlich mehr bietet, als ihr im Vorfeld vielleicht annehmen m├Âgt. Au├čerdem m├Âchte ich euch den Tipp geben bei einer Reise nach G├Âteborg bereits vorab online den Transfer vom Flughafen in die Stadt zu buchen, da eine fr├╝hzeitige Buchung wesentlich g├╝nstiger ist, als ein Ticketkauf vor Ort.
Dar├╝ber hinaus solltet ihr nicht den Fehler machen und vor eurer Reise zur Bank gehen, um Euro in Schwedische Kronen zu tauschen. K├Ąufe, und seien sie noch so klein, werden in Schweden grunds├Ątzlich mit Kreditkarte bezahlt. So ist es mir auch passiert, dass vereinzelte L├Ąden oder Restaurants erst gar kein Bargeld angenommen haben.

Noch Fragen?
Solltest du weitere Fragen bzgl. einer Reise nach G├Âteborg haben, freue ich mich ├╝ber deine Nachricht. Diese kannst du entweder ├╝ber die Sozialen Medien oder direkt ├╝ber das Kontaktformular senden.

4 Kommentare

  • VeloKickRun

    Hallo Daniel,
    Habe nachgeschaut, es ist nur in der WordPress App, da fehlen die Bilder im Reader.
    ├ľffne ich Deine Seite in meinem Safari Browser, ist alles komplett.
    Vielleicht ein Fehler des WP Readers.
    Verlinkte Blogs sichte ich gew├Âhnlich in der WP App.
    Ein toller Beitrag von Dir, Danke.
    Eine sch├Âne Anregung f├╝r eine St├Ądtereise.
    Hab┬┤ eine gute Zeit und weiterhin so herrliche Beitr├Ąge.

    • Daniel H├Âhle

      Ach super, wenn es sich so schnell gel├Âst hat.

      Danke f├╝r dein tolles Feedback – sicherlich werden noch viele weitere Beitr├Ąge folgen in den n├Ąchsten Wochen und Monaten, denn meine Reiseliste ist lang…

    • Daniel H├Âhle

      Guten Morgen VeloKickRun,

      ich habe mir den Beitrag gerade nochmal angeschaut und kann ihn problemlos ├Âffnen. Vielleicht liegt es tats├Ąchlich an deinem Browser – hast du schon mal einen anderen Browser versucht? Auf jeden Fall bin ich dir aber dankbar f├╝r deinen Hinweis, ansonsten w├╝rde ich derartige Anzeigefehler vermutlich nicht bemerken. Danke und ein sch├Ânes Wochenende!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Datenschutz & Cookies: Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
%d Bloggern gef├Ąllt das: